upprevnext

LAN-to-LAN oder Modem-to-Modem


 

9. Kurzanleitung

 

Kurzanleitung Direktverbindung

  1. Auf einem Rechner DFÜ-Server installieren (im Windows Setup)
  2. Modem so schalten, dass es beim Anruf auch abhebt
  3. DFÜ-Server aktivieren (über DFÜ-Netzwerk; Menü!! "Verbinden")
  4. PPP-Eintrag auswählen und evtl. Passwort festlegen
  5. DFÜ-Server starten
  6. Auf dem anderen Rechner eine Internetverbindung zum DFÜ-Server aufsetzen. Benutzername ist unwichtig, evtl. Passwort angeben (kein Multilink möglich)
  7. Verbindung aufbauen, fertig
  8. Abschalten möglich von NetBEUI (braucht niemand) und IPX (Test ist negativ verlaufen (Starcraft))

 

Kurzanleitung LAN-to-LAN

  1. Kurzanleitung Direktverbindung durchführen
  2. TCP/IP-Protokoll für Netzwerkkarte nach dem Muster 192.168.x.y konfigurieren mit jeweils unterschiedlichen x für jede Seite der Telefonleitung (Also auf der einen z.B. 192.168.1.1, 192.168.1.2 usw. und auf der anderen 192.168.2.1, 192.168.2.2 usw.). Die 55 für x ist tabu, da standardmäßig von der DFÜ-Verbindung genutzt. SubNet-Mask auf 255.255.255.0 stellen.
  3. Das DFÜ-Netzwerk sollte auf den neuesten (nur englischen) Stand gebracht werden. Die Version für Win98 gibt es direkt bei mir, sonst be Microsoft nachsehen.
  4. IP-Routing mittels Installation der Datei: EnableRouting.inf aktivieren. Neustart! Aktivierung kann mit winipcfg überprüfen.
  5. Auf allen Rechnern die IP-Adresse des DFÜ-Verbindungsrechners als Standardgateway eintragen.
  6. Verbindung aufbauen
  7. MS-DOS-Eingabeaufforderung:
    DFÜ-Server: "route add 192.168.x.0 mask 255.255.255.0 192.168.55.2"
    DFÜ-Client: "route add 192.168.y.0 mask 255.255.255.0 192.168.55.1"
    Für x und y jeweils die Ziffer des entgegengesetzten Netzwerkes eingeben.